KSV sichert sich den zweiten Platz in der Judobundesliga Süd

Die Mannschaft um Teamchef Carsten Finkbeiner unterliegt den Rekordmeister TSV Abendberg äußerst knapp mit 6:8
Die Zuschauer in der gut besuchten KSV SportArena waren sich einig, es hätte durchaus ein Sieg werden können. Trotz der Tatsache, dass beide Mannschaften auf einige ihrer Stammkämpfer verzichten mussten, versprach dieser Kampftag, Esslingen gegen Abensberg, wie immer interessante und spannende Kampfpaarungen.
Nach der Niederlage des Esslingers Adrian Kulisch im Auftaktkampf -90kg verkürzten Ramadan Daewish und -100kg und Maximilian Schubert über 100kg auf 2:1 für Esslingen. Steffen Hoffmann -66kg und Niklas Ebert – 81 kg konnten sich nicht durchsetzen und Abensberg erhöhte auf 3:2. Martin Schuhmacher glich in der Gewichtsklasse -60kg mit seinem Sieg über Philip Graf noch einmal zum 3:3 aus, bevor im letzten Kampf der Hinrunde Johannes Krischke gegen den Abensberger David Krämer das Nachsehen hatte. Mit einem Pausenstand von 4:3 war damit noch alles offen im Hinblick auf die Südmeisterschaft.
Nach der Pause konnten die Esslinger mit Ramadan Darwish -100kg, Levani Matiashvili über 100kg und Gor Harutyunyan -60kg jeweils noch einmal punkten. Niklas Ebert zog bis 81kg erneut gegen Benjamin Münch den kürzeren, ebenso wie Steffen Hoffman -66kg gegen Manuel Scheibel und Boris Trupka gegen Christopher Völk in der Klasse -73kg. Endstand von 8:6 für den TSV Abensberg, so knapp war es noch nie.
Mit diesem Ergebnis war die Vizemeisterschaft sicher. Der nächste Gegner in der nun anstehenden Viertelfinalrunde wird nun am 30.09.2017 der SUA Witten sein. Der Rückkampf findet dann am 07.10.2017 in der KSV SportArena statt.
^