Damenteam des KSV Esslingen zeigt trotz deutlicher Niederlage gegen den JC Wiesbaden Moral

Am vierten Kampftag der ersten Judo-Bundesliga kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellendritten JC Wiesbaden und dem Tabellenfünften KSV Esslingen. Die neu gewählte Vorstandsvorsitzende des KSV Esslingen Claudia Thomas eröffnete die Veranstaltung und auch Esslingens Sportbürgermeister Dr. Markus Raab kam in die KSV Sportarena um der Heimmannschaft die Daumen zu drücken.
Hanna_Sanders_KSV_esslingen
Gleich zu Kampfbeginn gingen die jungen Esslingerinnen um Teamchefin Hanna Sanders engagiert in ihre Einzelbegegnungen und erreichten aber zur Halbzeitpause trotzdem nur ein 2:4. Die beiden Punkte für den KSV erzielten im ersten Durchgang Anne Sophie Schmidt in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm, die keine geringere als die amtierende u21 Europameisterin Pauline Starke besiegen konnte und Julie Hölterhoff, die gegen die Wiesbadenerin Marlene Winter in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm vorzeitig gewann. Im zweiten Durchgang konnte dann nur noch Julie Hölterhoff ihre Einzelbegegnung gewinnen, so dass es am Ende doch noch eine sehr deutliche 3:11 Niederlage für den KSV gab. Doch dieses sehr deutliche Endergebnis spiegelt nicht den sehr knappen Kampfverlauf der verloren gegangenen Einzelbegegnungen wieder, die oftmals äußerst knapp und teilweise sehr unglücklich verloren gingen. In etlichen Begegnungen dieser knappen Niederlagen zeigten die teilweise noch in der A-Jugend startberechtigten KSV Kämpferinnen großen Kampfgeist und boten dem heimischen Publikum hochwertigen Kampfsport. Allen voran die erst 16-jährigen Eigengewächse Chiara Serra und Antonia Jursch sowie Dewi de Vries und Lea Schmid. Sie alle standen deutlich älteren und international erfahrenen Athletinnen gegenüber und boten ihnen eine sehr beherzte Gegenwehr. Nach Abschluss dieses vorletzten Kampftags bleibt der KSV Esslingen auch weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz in der ersten Bundesliga und muss am 16. September auswärts in Karlsruhe mit mindestens einem Unentschieden gegen den Tabellensechsten BC Karlsruhe den Klassenerhalt sichern. Auch der BC Karlsruhe hat mit 11:3 seine letzte Begegnung gegen die TSG Backnang verloren und muss nun gegen den KSV Esslingen unbedingt gewinnen, um weiterhin im Judo-Oberhaus zu verbleiben. Somit ist am letzten Kampftag schon vorab für Hochspannung gesorgt, denn beide Teams werden nichts unversucht lassen, um den Klassenerhalt zu sichern. Weitere Informationen zum KSV Esslingen gibt es unter www.ksv-esslingen.de.

^