Spitzenduell am letzten Kampftag der Judo Bundesliga Süd

Am kommenden Samstag erwartet der KSV Esslingen in der heimischen KSV
SportArena ab 18 Uhr den deutschen Rekordmeister TSV Abensberg.
Nach freiwilligem Abstieg vor 2 Jahren, um die eigenen Atlethen in der
Olympiavorbereitung zu entlasten, greift der deutsche Rekordmeister
TSV Abensberg in diesem Jahr wieder voll an und führt aktuell die
Tabelle im Süden mit 7 Punkten an. Der KSV Esslingen hat als direkter
Verfolger nur einen Punkt weniger. Der Einzug in die Play-Offs ist dem
KSV Esslingen nicht mehr zu nehmen, mit einem Sieg könnte der KSV
Esslingen aber auch noch die Südmeisterschaft holen. Das der deutsche
Rekordmeister nicht unbezwingbar ist zeigte sich am letzten Kampftag,
bei dem die Begegnung zwischen dem TSV Abensberg und dem TSV
Großhadern unentschieden ausging. Das Esslinger Team muss
verletzungsbedingt auf René Schneider verzichten und auch Sven Heinle
steht wegen einer parallelen Veranstaltung der Nationalmannschaft
nicht zur Verfügung. Doch auch das Abensberger Team muss mit Marc
Odenthal und Benjamin Münnich auf zwei Nationalkaderatlethen
verzichten und hat mit Sebastian Seidl einen verletzungsbedingten
Ausfall. Am Ende erwartet Coach Carsten Finkbeiner eine spannende
Begegnung mit sicher knappen Begegnungen und am Ende vermutlich einer
knappen Entscheidung.
^