KSV Damenteam verliert auswärts gegen den Deutschen Meister, die TSG Backnang

Buli_F_14.4.18
Zum Saisonstart der ersten Judo-Bundesliga musste das Damenteam des KSV Esslingen gleich auswärts gegen einen „schweren Brocken“ - den amtierenden Deutschen Meister, die TSG Backnang antreten. In Bestbesetzung wäre da sicher etwas mehr als ein 5:9 möglich gewesen, weiß Teamchef Jan Steiner, doch wegen diverser verletzungsbedingter Ausfälle, konnte der KSV in Backnang nicht in Bestbesetzung auflaufen. Bei diesem Lokalderby setzten sich die teilweise noch sehr jungen KSV-Starterinnen zwar gut in Szene, mussten aber letztlich dennoch die Kampfstärke des amtierenden Deutschen Mannschaftsmeisters anerkennen.
In der Hinrunde konnten lediglich Anne-Sophie Schmidt in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm und Agata Zachea bis 63 Kilogramm Siegpunkte für den KSV Esslingen erkämpfen. Helen Schneider (bis 48 Kg), Julie Hölterhoff (-78 Kg), Melissa Walter (-70 Kg), Carmen Weiß (+78 Kg) und Chiara Serra (-52 Kg) verloren jeweils ihre Duelle vorzeitig und so stand es am Ende des ersten Durchgangs bereits 5:2 für die TSG Backnang. Trotz dieses deutlichen Rückstandes kämpften die KSV-Damen weiter engagiert um jeden Punkt und so ging es im zweiten Durchgang dann auch in einigen Begegnungen deutlich knapper zu. Zwar verlor Helen Schneider auch ihren Rückkampf gegen Helena Grau, doch dieses Mal erst in der Verlängerung, dem so genannten „Golden Score“ äußerst knapp. Julie Hölterhoff erkämpfte gegen Sanne van Dyke, eine niederländische Nationalkämpferin in Backnangs Diensten, mit einem sehenswerten Fußwurf den dritten Punkt für Esslingen. Die polnische Nationalkämpferin Agata Zachea holte auch in ihrer zweiten Begegnung einen weiteren Punkt nach Esslingen. Im darauf folgenden Kampf lieferte die erst sechzehnjährige Jacqueline Kroiß, bei ihrem ersten Bundesligaeinsatz für den KSV Esslingen, eine kämpferisch starke Leistung ab. Sie trotze der erfahrenen Natalie Rovier über die gesamte Kampfzeit bis 5 Sekunden vor Kampfende, ehe sie letztlich doch noch in einen Haltegriff geriet und verlor. Auch Selina Lupp (+78 Kg) und Melissa Walter (-70 Kg) konnten gegen ihre Kontrahentinnen nichts ausrichten und verloren jeweils ihre Begegnungen. Im letzten Kampf dieser Begegnung konnte Chiara Serra nach ausgeglichenem Kampfverlauf gegen Julia Mollet mit einem Armhebel vorzeitig siegen und somit einen weiteren Punkt für Esslingen erkämpfen. So stand es am Ende des zweiten Durchgangs 9:5 für die Gastgeber und es bleibt zu hoffen, dass die derzeit noch verletzten KSV-Athletinnen für die kommenden Kampftage fit werden.
Weitere Infos zum KSV Esslingen gibt es unter www.ksv-esslingen.de.
Das Bild (J. Steiner privat) zeigt die Kämpferinnen des KSV Esslingen: v.l.n.r.: Anne-Sophie Schmidt, Carmen Weiß, Anja Hopp, Agata Zachea, Jacqueline Kroiß, Helen Schneider, Chiara Serra, Julie Hölterhoff, Selina Lupp, Melissa Walter und KSV Coach Jan Steiner.
^