Das Frauenteam des KSV Esslingen verliert im Lokalderby gegen den VfL Sindelfingen

Buli_F_30.6.18

Mit 5:9 Punkten verloren die durch Krankheits- und Verletzungspech stark geschwächten Esslingerinnen, trotz engagiertem Einsatz, auch am letzten Kampftag der 1. Judo-Bundesliga ihren Heimkampf. Damit stehen sie nach fünf glücklosen Kampftagen auch zum Abschluß der Saison 2018 weiter auf dem letzten Tabellenplatz.

Gleich in drei von vierzehn Einzelkämpfen konnte KSV Cheftrainer Jan Steiner diesmal keine Kämpferinnen aufbieten und deshalb lagen die KSV Damen auch schon vor Kampfbeginn mit drei Punkten in Rückstand. Obendrein fehlten dem Team mit Eigengewächs Chiara Serra und Devi de Vries weitere zwei leistungsstarke Athletinnen wegen eines Nationalmannschaftseinsatzes bei der u18 EM. Und so reichten dann auch die fünf erkämpften Punkte durch Emilie Sook (2 Siege aus Hin- und Rückrunde), Hanna Fuchs, Antonia Jursch und Hanna Fischer (alle jeweils einen Sieg aus zwei Kämpfen) nicht aus, um im Lokalderby dem VfL Sindelfingen entscheidende Gegenwehr zu bieten. Angesichts der anhaltenden Personalsorgen, über den gesamten Saisonverlauf hin, geht dieses Ergebnis zumindest aus sportlicher Sicht in Ordnung. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an alle Mitglieder des KSV-Helferteams, die wie immer eine reibungslose Veranstaltung organisiert haben sowie an die treuen Fans und natürlich an alle Sponsoren und Förderer des KSV Esslingen.
^