Chiara Serra gewinnt souverän die Deutsche Pokalmeisterschaft im Judo.

Chiara_Serra_DPM_2018
Mit einer überzeugenden Leistung konnte sich die erst 17-jährige Judoka des KSV Esslingen bei der Deutschen Pokalmeisterschaft der Frauen in Kirchberg an der Murr gegen die nationale Konkurrenz in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm durchsetzen. Mit diesem schönen Erfolg qualifizierte sie sich zugleich auch vorzeitig für die Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft, die im Januar in Stuttgart ausgetragen wird.
In der Vorrunde siegte Chiara Serra zunächst gegen Annika Chandoni vom SV Urmitz nach nur sehr kurzer Kampfdauer vorzeitig mit einem Innenschenkelwurf. Auch der zweite Kampf gegen Jadzia Münch vom BC Karlsruhe dauerte nicht viel länger. Nach drei Bestrafungen wegen unerlaubten Verlassens der Kampffläche wurde die Badische Kaderkämpferin vorzeitig vom Kampfrichter disqualifiziert. Im Halbfinale gegen Özlem Gülmez vom JSV Speyer setzte sich dann die junge KSV-Athletin wiederum vorzeitig mit einem sehenswerten Außensichelwurf durch und erreichte somit ungefährdet das Finale. Hier wartete mit Anneliese Trappe vom TSV Teisendorf eine ebenbürtige Kontrahentin, die sich gleichfalls mit durchweg vorzeitigen Siegen bis in das Finale vorgekämpft hatte. Doch auch hier setzte Chiara Serra von Anbeginn des Kampfes die deutlicheren Akzente und erzielte letztlich mit einem blitzschnell angesetzten Innenschenkelwurf die kampfentscheidende Wertung. Die zweite KSV-Starterin Melissa Walter musste sich nach zwei vorzeitigen Niederlagen in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm diesmal geschlagen geben.
^