„Arbeitskreis Gewaltprävention“ trainiert in der KSV-SportArena!!!!

Der „Arbeitskreis Gewaltprävention“ befasste sich an einem Trainingsabend damit, wie man sich auf Gewaltsituationen vorbereiten kann. Dabei sein durfte auch die Selbstverteidigungsgruppe des KSV Esslingen.

Rolf_1t
Der Arbeitskreis Gewaltprävention traf sich in der KSV-SportArena in Esslingen. Die eingeladenen Polizisten Frank Scholz und Paul Mejzlik führten eindrucksvoll vor, wie man sich gegen aggressive und gewaltbereite Angreifer wirksam schützt und sich auf Gewaltsituationen vorbereiten kann.
Dass Polizeioberkommissar Frank Scholz seinen Beruf nicht nur eben mal als Beruf ausübt, merkten die Teilnehmer von Beginn an. Sehr engagiert und eindrücklich zeigte er Selbstverteidigungstechniken wie das Reagieren und Ausweichen sowie Abwehrhaltungen auf Übergriffe. Dass sich das einfacher anhört konnten die Teilnehmer selbst erfahren. Schutzhaltung und Abstand einnehmen und dabei deeskalierend wirken, will gelernt sein; ebenso das gekonnte Ausweichen und zielgerichtete Abwehrtechniken. Dabei wurde auch der Einsatz von Handschellen Pfefferspray, Schlagstöcken und Handschellen demonstriert und geübt.
Dass der Teilnehmerkreis mit rund 50 Personen diesmal um die Selbstverteidigungsgruppe des KSV Esslingen erweitert war, kam bei den Mitgliedern dieser Gruppe sehr gut an. Eine Teilnehmerin erklärt: „Ich bin schon einige Jahre im KSV Esslingen Mitglied und komme jeden Mittwoch zum Selbstverteidigungstraining. Denn mir ist es wichtig zu wissen, wie ich mich im Ernstfall verteidigen kann. Dass sich unsere Trainer immer Mühe geben, uns darüber hinaus noch Abwechslung zu bieten, zeigt diese Veranstaltung heute. Ich habe heute wieder einiges über Gewaltformen und über deren Lösungsmöglichkeiten gelernt.“
Rolf_2
Der langjährige Trainer der Selbstverteidigungsgruppe beim KSV Esslingen und lizensierte Gewaltpräventionstrainer Rolf Kersten hatte diese Veranstaltung zusammen mit Hauptkommissar Paul Mejzlik organisiert. Rolf Kersten betont: „Anders als vielleicht unser Vereinsnamen – KSV – Kraftsportverein Esslingen das suggeriert, geht es bei den Selbstverteidigungstechniken nicht so sehr um Kraft. Es geht um die Abwehrtechniken und um die Bewegungen“. Dass der KSV Esslingen in vielen Bereichen Spitzenklasse ist, dürfte durch die Judo-Bundesliga (Deutscher Vizemeister) oder die aktuellen Württembergischen Meistertitel der U12 und U18 bekannt sein. Gelegentlich rückt deshalb der sogenannte Breitensport oder die Selbstverteidigung in den Hintergrund. Aber auch hier setzt der KSV Esslingen Maßstäbe – zum Beispiel mit der Teilnahme an der Schulung für Gewaltpräventionstrainer durch Referenten der Polizei. Martin Schmid, ebenfalls lizensierter Gewaltpräventionstrainer und Trainer der Selbstverteidigungsgruppe sagt deshalb: „Ich freue mich sehr, dass die Selbstverteidigungsgruppe heute Abend bei dieser lehrreichen Einheit des Arbeitskreises Gewaltprävention dabei sein konnte.“ Martin Schmid ergänzt zudem: „Generell kann im Selbstverteidigungskurs des KSV Esslingen jederzeit begonnen werden. Kostenlose Schnupperabende bieten dazu die Möglichkeit.

Dass wir geschlechterübergreifend vom Schüler über Berufstätige bis hin zum Pensionär alle Altersklassen im Kurs haben, zeigt, dass wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis bieten“. Wer sich dafür interessiert, kann sich an den KSV Esslingen wenden. Ansprechpartner für die Selbstverteidigung ist Herr Martin Schmid. Weitere Informationen sind auf der Homepage des KSV Esslingen unter www.ksv-esslingen.de zu finden. Kurzentschlossene können gerne auch ohne Anmeldung mittwochs ab 20:00 Uhr in der KSV-Arena in Esslingen-Mettingen vorbeikommen.

^