KSV Esslingen wird Favoritenrolle gerecht!!!

2019_Buli
Mit einem klaren 13:1 besiegte der KSV Esslingen am Samstag den JC Samurai Offenbach und konnte damit seine Führung in der Gruppe Süd der Judo Bundesliga weiter ausbauen. Nach einem klaren Sieg von Dino Pfeiffer mittels Haltegriff über Georgios Malliaropoulos (-100 Kilogramm). Die nächsten Begegnungen bis 73 Kilogramm und -60 Kilogramm waren geprägt von Griffkampf und taktischer Kampfführung, bei der am Ende die Esslinger Atlethen Igor Wandtke und Fabian Häßner ihre Gegner aber klar dominierten und so jeweils den Punkt für Esslingen holten. Der amtierende Weltmeister bis 81 Kilogramm Saeid Mollaei wurde ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Daniel Sudermann nach nur 47 Sekunden zum 4:0 Zwischenstand. Auch die nächsten drei Begegnungen gingen nach zum Teil hartem und langen Griffkampf an Ende an den Esslinger Kämpfer, so dass es zur Halbzeit 7:0 stand.
War die erste Hälfte von vielen Strafen und taktischer Kampfführung geprägt, bekamen die Zuschaer in der zweiten Runde Ipponjudo zu sehen mit Siegen durch Dino Pfeiffer, Igor Wandtke, Garik Harutyunyan und Felix Kurz. Der Offenbacher Kamil Grabowski zeigte über 100 Kilogramm einen starken Griffkampf gegen Andre Breitbarth und nutze früh seine Chance mit einem starken Wurf und einem anschließenden Haltegriff für den Ehrenpunkt der Gäste, der jedoch der letzte Punkt bleiben sollte. Unerwartete Schützenhilfe im Kampf um die Südmeisterschaft bekam der KSV Esslingen an diesem Kampftag durch den aktuellen Tabellenzweiten JSV Speyer, der dem deutschen Rekordmeister TSV Abensberg ein 7:7 Unentschieden abringen konnte. Somit könnte Esslingen im direkten Duell gegen Abensberg am 21. September ein Unentschieden reichen, um die Südmeisterschaft perfekt zu machen.
^